Kategorie

Sonntags-Wort

Lassen Sie sich von Gedanken-Impulsen zu den Sonntags-Texten der Liturgie inspirieren.

Blick auf das Kind

Das Wesentliche zu Weihnachten liegt offen da in einem kleinen Kind.  Der Blick auf das Jesus-Kind will uns berühren, will unsere Liebe wecken, will unser Herz anrühren.  Das Kind sagt uns: Gott ist schon da, bevor wir etwas geleistet haben.  Der Blick auf das Kind erzählt uns vom Geheimnis des Lebens: es hat sich in […]

Jetzt lesen

4. Adv. Wohnen in Gott

Als Kind habe ich davon geträumt, dass ich einmal für mich und meine Familie ein schönes Haus mit Garten bauen werde. In meiner Phantasie habe ich sogar schon einzelne Räume eingerichtet. Die Vorstellung gefiel mir gut, ein Haus zu haben, in dem alles, was mir wichtig ist, einen Platz hat. Vielleicht sind dem König David, […]

Jetzt lesen

3.Adv.: Freuet euch!

Der dritte Adventsonntag wird mit dem Wort „Gaudete“ bezeichnet: „Freuet euch!“ Vielleicht denkt ihr: “Die Freude kann man doch nicht auf Knopfdruck erzeugen!” Das sehe ich auch so und verstehe deshalb den Ruf eher als eine Einladung – als eine Einladung zur Zuversicht – trotz allem Schweren. Denn die Zuversicht hat tiefe Wurzeln, die auch […]

Jetzt lesen

Marias Erwählung

Für das heutige Fest nehme ich lieber die andere Bezeichnung „Fest der Erwählung Mariens“, weil der Titel „Maria Empfängnis“ missverständlich ist: gerade vor Weihnachten denken wir da zunächst an die Empfängnis Jesu. Doch es ist jene von Maria gemeint:  Neun Monate vor ihrem Geburtsfest feiern wir am 8. Dezember, dass Maria ohne Erbbelastung im Leib […]

Jetzt lesen

2.Adv: Sich vorbereiten

Wir leben derzeit ganz im Modus der Erwartung. Wir erwarten eine Zeit, in er wir uns endlich wieder normal bewegen und unsere lebenswichtigen Beziehungen wieder aufnehmen können. Vielleicht sind manche in dieser Wüstenzeit der Pandemie auch zum Nachdenken gekommen, was ihnen im Leben wirklich wichtig ist, wo sie umkehren wollen, was sie loslassen und was […]

Jetzt lesen

Mitten im Chaos…

Die Langfassung des heutigen Evangeliums beginnt mit der Schilderung einer Katastrophe: nach einer großen Drangsal wird die Sonne sich verfinstern, der Mond wird nicht mehr scheinen und die Sterne fallen vom Himmel. Alles wird erschüttert werden.  Doch inmitten dieses Chaos wird der Menschensohn sichtbar, der „mit großer Kraft und Herrlichkeit“ auf den Wolken des Himmels […]

Jetzt lesen

Christus – König

Das Matthäusevangelium, das heuer an Christkönig verkündet wird, interpretiert das Fest am Ende des Kirchenjahres auf besondere Weise: Da ist nicht von einem König die Rede, der materielle Gaben und Untertänigkeit von uns fordert. In ihm begegnet uns kein König, der uns mit seiner Macht und Größe in den Schatten stellt und damit Ehrfurcht von […]

Jetzt lesen

33.So: Ein Polyeder…

Ansprache von Mag.a Katharina Prammer Papst Franziskus kritisiert in der neuen Enzyklika Fratelli Tutti den Narzissmus. Dahinter verberge sich ein verschlossener Geist, der aus Unsicherheit und Furcht vor dem Anderen lieber Mauern errichtet. Demgegenüber bringt Franziskus mehrmals das Bild vom Polyeder. Er schätzt die Unterschiedlichkeit und Vielfalt – jede und jeder ist wertvoll; und betont: […]

Jetzt lesen

32.So: achtsam-vertrauen

Sonntagswort von Katharina Prammer Heute haben wir von den Streberinnen gehört und von denen, bei denen von vornherein klar ist, dass die Sache schlecht ausgeht. Die Moral von der Geschicht: plane vor, sonst geht es nicht! Bei mir kommt das irgendwie unsympathisch an. Aber andererseits hat die sogenannte Moral von der Geschichte schon was: beim […]

Jetzt lesen

Allerheiligen

Das Fest Allerheiligen ist ein Fest der Freude – 3 Gedanken dazu: 1. Die Heiligen sind uns Brüder und Schwestern, als Christen gehören wir alle zusammen: Oft sagen wir: Früher war die Kirche voller, und wir sind traurig, dass wir weniger geworden sind – jetzt in der Coronazeit verstärkt sich das noch einmal. Aber vergessen […]

Jetzt lesen